Metamizol 10 mg Sopharma

Metamizol 10 mg Sopharma
  • Hersteller Sopharma
  • Artikelnr. ASC-0338
  • Verfügbarkeit Lagernd
  • 30,00€
Kostenlose Lieferung ab 300 Euro. Scheckbetrag von 200-299 - 25 Euro, Scheckbetrag bis 199 Euro - Versandkosten 45 Euro.
Mögliche Optionen

Pharmakokinetik Metamizol 10 mg von Sopharma

Metamizol 10 mg von Sopharma wird im Magen-Darm-Trakt gut und schnell resorbiert. Es wird in der Darmwand unter Bildung des aktiven Metaboliten (4-Methyl-Amino-Antipyrin) hydrolysiert; unverändertes Metamizol ist im Blut nicht vorhanden (es wird nur in geringen Mengen im Plasma nach intravenöser Verabreichung nachgewiesen).

Es geht in die Muttermilch über (in therapeutischen Dosen). Die Bindung des aktiven Metaboliten an Plasmaproteine beträgt 50-60%. Biotransformation in der Leber. Es wird über die Nieren ausgeschieden (in geringen Mengen als Metaboliten).

Kontraindikationen Metamizol von Sopharma

Überempfindlichkeit, Hemmung der Blutbildung (Agranulozytose, zytostatische oder infektiöse Neutropenie), schwere Leber- oder Nierenfunktionsstörungen, Prostaglandin-induziertes Bronchialasthma, hereditäre hämolytische Anämie in Verbindung mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, Schwangerschaft, Stillzeit.

Sie können das Präparat Metamizol von Sopharma in Deutschland auf unserer Website zu einem guten Preis bestellen.

Nebenwirkungen von Metamizol 10 mg

  • Granulozytopenie;
  • Agranulozytose;
  • Thrombozytopenie;
  • Blutungen; Hypotonie;
  • interstitielle Nephritis;
  • Allergische Reaktionen (einschließlich Stevens-Johnson-Syndrom, Lyell-Syndrom, Bronchospasmus, anaphylaktischer Schock).

Gebrauchsanweisung in Deutschland

Intramuskulär oder intravenös (bei starken Schmerzen) - 1-2 ml einer 50%igen oder 25%igen Lösung 2-3 mal täglich, maximale Tagesdosis - 2 g.

Oral, nach einer Mahlzeit, oder rektal, 250-500 mg 2-3 mal täglich, die maximale Einzeldosis beträgt 1 g, die Tagesdosis beträgt 3 g.
Warnungen

Es besteht ein erhöhtes Risiko für Überempfindlichkeitsreaktionen auf Methamisol bei Patienten mit Asthma bronchiale, insbesondere bei gleichzeitigen Nasennebenhöhlenpolypen, bei Patienten mit chronischer Urtikaria, bei Patienten mit Alkoholunverträglichkeit, bei Patienten mit Unverträglichkeit von Farbstoffen (z. B. Tartrazin) oder Konservierungsstoffen (z. B. Benzoat).

Bei Langzeiteinnahme sollten die peripheren Blutwerte überwacht werden. Nicht anwenden bei Patienten mit akuten Bauchschmerzen (bis die Ursache bekannt ist).

Lagerbedingungen und Verwendungszeiträume

Bewahren Sie das Arzneimittel an einem trockenen, lichtgeschützten und für Kinder unzugänglichen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als 25°C auf. Die Haltbarkeitsdauer beträgt 4 Jahre.

Aktive Substanz Methandienone
Wirkstoff, mg 10
Freigabe Formular Tabletten
1 Tablette, mg 10
Hersteller Sopharma
Verpacken von Waren Verpackung (100 Tabletten)
+ Bewertung
Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!
    Weniger Gut           Gut
Kontaktieren Sie uns auf jede für Sie bequeme Weise.
×